Biergartenmöbel

Biergartenmöbel sind stabil und praktisch

Im Biergarten kann’s hoch hergehen, da braucht es stabiles Mobiliar. Die Tische dürfen nicht gleich in sich zusammenfallen, wenn mal einer etwas fester draufhaut, auch die Stühle müssen einiges aushalten können. Was aber nicht bedeutet, dass sie klobig aussehen müssen. Vor allen Dingen müssen sie leicht aufzustellen und ebenso leicht auch wieder wegzuräumen sein und der Witterung für mindestens eine Saison lang standhalten können.
Biergartenstühle sind dem Gartenstuhl nicht unähnlich, Holzsparren bilden das Rückenteil und die Sitzfläche. Man kann sie auseinanderklappen und zusammenstellen, sie sind ohne großen Aufwand, auch zu mehreren, relativ leicht zu tragen. Armlehnen haben sie, wenn überhaupt, dass aus geschwungenem und vielleicht waldgrün beschichtetem Eisen, damit man etwas Halt gewinnt und auch die Fäuste um sie ballen kann. Ihr Gestell ist flexibel, belastbar und durch die Querstrebe am Gelenk stabilisiert.
Sie sind im Dutzend billiger zu haben und stehen fest auf weichem Untergrund. Ihr Einsinken verhindert zwei weitere Streben am Boden. Ihr Holz ist von der Robinie; das schützt vor Pilzbefall. Original, wie im Münchener Biergarten, bekommt man sie auf der Webseite von der Firma MW Gastro www.mw-gastro.de. Hier wird nicht nur aus Holz gefertigt, sondern auch mithilfe von Resystra, einem Material, das nicht splittert und nicht quillt. Es kann weder verrotten, noch kann es Risse bilden. Tische und Stühle sind hierbei ebenso zu Klappen geeignet wie die aus Holz, nur sind sie etwas unempfindlicher gegen den berühmten Zahn der Zeit; Wassertropfen perlen ab.
Rustikal und gleichzeitig elegant, mehr muss es gar nicht sein, wenn man sich einen zünftigen Biergarten eingerichtet vorstellt.
Ein ganz tolles Ambiete können Sie im Max & Moritz Biergarten am Bodensee in Wasserburg genießen.