Osteopatie

Behandlung mit Osteopathie wird immer beliebter

In den USA behandelte der Arzt Dr. Andrew Taylor Still bereits Anfang des 20. Jahrhunderts sehr erfolgreich mit Osteopathie. In Deutschland ist seit etwa 10-15 Jahren ein deutlich gesteigertes Interesse an dieser sanften Heilmethode erkennbar.

In der Osteopathie München wird der Mensch als Einheit von Körper und Geist gesehen, welche eine ganzheitliche Behandlung erfordert. Durch sanfte Technik und ein großes Einfühlungsvermögen spürt der Osteopath die Ursachen für Schmerzzustände oder andere Erkankungen auf und hilft dann, die körpereigene Balance wieder herzustellen. So erfährt der Patient eine Verbesserung des gesamten körperlichen Wohlbefindens, was letztlich eine Steigerung der Lebensqualität bedeutet. Obwohl der Therapeut teilweise sehr kraftvoll behandelt, gilt die Osteopathie als sanfte Heilmethode, welche in jedem Alter angewendet werden kann. Da der Osteopath lediglich seine Hände einsetzt, kann bei der Behandlung komplett auf Medikamente und Chemie verzichtet werden. Obgleich sehr effektiv, ist mit unangenehmen Nebenwirkungen kaum zu rechnen.

Als sehr wohltuend empfinden Patienten das ganzheitliche Interesse des Osteopathen, welcher neben der Anamnese der körperlichen Beschwerden auch die psychosomatischen Ursachen im Blick behält.

Zudem ist die Osteopathie hervorragend für die Behandlung der immer häufiger auftretenden, sogenannten “Zivilisationskrankheiten”, wie beispielweise Rücken- und Kopfschmerzen sowie Verdauungsprobleme, geeignet.

In Nymphenburg-Gern kümmert sich das Team vom “Zentrum für Osteopathie in München” seit 1996 um das Wohl seiner Patienten. In harmonischer Atmosphäre erfahren Menschen Hilfe bei Rückenproblemen, Tinnitus, dem Burn-Out-Syndrom und vielen anderen Beschwerden. Zudem hat sich die Praxis auf die Behandlung von Kindern spezialisiert. Gerade nach komplizierten Geburten oder auf unruhige, häufig weinende Kinder kann Osteopathie äußerst hilfreich und wohltuend wirken.